Sonderschauen

Einzigartige und absolut sehenswerte Sonderschauen gehören unter Oldtimerfreaks zu den Highlights des Jahres. Auf der RETRO CLASSICS® COLOGNE sehen Sie hier die schönsten automobilen Schätze.

Halle 6

Stutz at Cologne – Luxusautomobile made in USA

Mit ihren Revival-Cars prägte die US-Marke Stutz Motor Car of America in den Jahren zwischen 1970 und 1988 die amerikanische Automobilwelt. Der Name war eine Hommage des Gründers James O’Donnell an die vor dem Zweiten Weltkrieg sehr erfolgreiche Marke Stutz, deren Fahrzeuge als klassisches Vorbild dienten, ohne jedoch in einer rechtlichen Beziehung zueinander zu stehen.

In der 20-jährigen Firmengeschichte, die im Jahr 1968 und damit vor exakt 50 Jahren begann, verkaufte Stutz ab 1970 etwa 600 Fahrzeuge. Einzigartige Automobile, die auch Berühmtheiten wie Elvis Presley, Dean Martin oder Curd Jürgens in ihren Bann zogen. Die „neuen Stutz“ wurden im Retro-Look von Virgil Exner designt, der klassische Elemente des Automobildesigns der 1930er Jahre bewusst aufnahm, ohne wirklich eine Kopie darzustellen. Charakteristisch sind unter anderem die geschwungenen Chromleisten, der große Kühlergrill und die lange, exponiert geformte Motorhaube.

Auf der RETRO CLASSICS® COLOGNE können Sie ein gutes Dutzend dieser Fahrzeuge in einer so noch nie da gewesenen und europaweit einzigartigen Sonderschau bestaunen und in das Amerika der 70er und 80er eintauchen.

„Fahrendes Volk“ – Einblicke in die Kölner Fahrzeughistorie

Ganze 82 Jahre war es bei der Gründung des Veteranen Fahrzeug Verbandes her, als die Erfindung des Viertaktmotors durch Nikolaus August Otto und Eugen Langen in Köln die Weichen für unsere mobile Zukunft stellte.

In den Hallen der Gasmotoren Fabrik Deutz, wo Ettore Bugatti die ersten Autos baute und auch andere große Namen wie z.B. August Horch, Maybach oder Daimler später ihre Karrieren starteten, findet man heute nur noch traurige beschmierte Wände und eingeschlagene Scheiben. Was mit der immer noch eindrucksvollen Industriearchitektur von einst passieren wird bleibt abzuwarten.

Natürlich kann man das alte Köln als „Silikon Valley“ des Motorenbaues bezeichnen und eigentlich sollte der gebürtige Kölner sehr stolz sein auf seine Stadt. Viele sind es auch, aber das hat andere, oft leider profane Gründe. Wenn die Verantwortlichen einer Großstadt das Hauptaugenmerk auf Karneval und Fußball lenken, geraten die Leistungen unserer Ahnen schon mal in Vergessenheit. Dabei waren sie es, die Wohlstand und Ansehen in die Stadtmauern brachten. Nicht nur die Konstrukteure und Erfinder, auch die Heerscharen der Arbeiterinnen und Arbeiter an Ihren Arbeitsplätzen.

Lassen Sie uns auf der RETRO CLASSICS COLOGNE in die vergessene Industriegeschichte einer Stadt eintauchen, die auch zu einem Zentrum des Rad- und Rennsports wurde. In längst vergessene Zeiten…

Chrome and Horsepower by RD Classics

In Halle 6 können hochwertige und besondere Schmuckstücke, vom voll restaurierten Packard Model 526 Pheaton aus dem Jahr 1918 bis hin zur Corvette C1 Matching Numbers aus 1961, bestaunt werden. Diese rollenden US-Legenden werden von der Firma RD Classics auf knapp 600 Quadratmetern präsentiert.

Mit dabei unter anderem auch ein Chevrolet Bel Air Convertible von 1957. Die schönen 50er Jahre Linien, das viele Chrom und der super V8 Sound macht den Bel Air zu einen der beliebtesten US Oldtimer, dem selbst viele Stars nicht widerstehen konnten.
 
 

Historische Nutzfahrzeuge und Omnibusse

Die Nutzfahrzeug Veteranen Gemeinschaft e.V. (NVG), gegründet im Jahr 1996 als Zusammenschluss von Besitzern und Freunden historischer Nutzfahrzeuge, präsentieren in Köln nicht nur historische Nutzfahrzeuge, sondern auch historische Omnibusse. Auf knapp 500 m² werden in Halle 6 bei dieser Sonderschau seltene und einzigartige Exponate zu sehen sein.